Die Medien

Aus Jimmypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als die Medien wird eine visuelle und auditive Leitmacht bezeichnet, die für Konsumenten, kostenfreie oder kostenpflichtige Zeitungs- Radio- und Fernsehinhalte produziert.
Diese von den Konsumenten als glaubhaft eingestuften Presseerzeugnisse, sind meinungsbildend und glaubensgrundsatzbildend. Folgende Faktoren bestimmen die Inhalte und Absichten.

  • Gewinnmaximierung
  • Manipulation
  • Unterhaltung
  • Information

Kritik und Gefahr

Die Medien sind bis heute oftmals eindimensional, d.h. es gibt keine, begrenzte oder zensierte Widerspruchsmöglichkeiten für die Inhalte. Die potentiell gefährlichsten und unreflektiertesten Medien, sind die gedruckte Zeitung und der Fernseher, weil ausschließlich eine eindimensionale Kommunikation in Richtung des Konsumenten stattfindet.

Manipulation im digitalen Zeitalter

Wo die eindimensionale Kommunikation im Internet durch Einschränkungen an Wirkung verliert, werden andere Mittel der Manipulation verwendet. Ein Beispiel für die Manipulation durch Medien bis in das Internet, sind die zu hundertausend gefälschten "Likes" zu Gunsten des Politikers Karl-Theodor zu Guttenberg. Da wo Medien unter Wettbewerbsdruck neue Kommunikationskanäle anbieten müssen, d.h. von der eindimensionalen Kommunikation abweichen müssen, müssen andere Wege der Beeinflussung gefunden werden. Eine Möglichkeit sind engagierte Lobbyisten die im Interesse der Hauptmeldung oder im Gegeninteresse zur Hauptmeldung, Meinungsmache in den Kommentarrubriken der Medienfirmen praktizieren.

Grenzen der Manipulationen, durch Mehrkanal-Kommunikation

Praktisch mit der Omnipräsenz des Internets, stirbt eine widerspruchslose jahrhundertalte Einkanalkommunikation von Zeitung & Fernsehen. Auch wenn neue Arten der Manipulation aus den Boden schießen, ist es zunehmend schwieriger geworden. Die Manipulation entwickelt sich immer mehr in Richtung Manipulation an der Quelle weg von der Manipulation am Medium. Das Internet ist ein Dialog und in diesem werden Manipulationen offensichtlicher als im Monolog. Deshalb werden in totalitären System als erstes die Kommunikationsmöglichkeiten eingeschränkt. In unserem Zeitalter wären dies hauptsächlich die Blockierung, Manipulation oder Störung von Handy & Internet.

Manipulationswerkzeuge der Medien

  • Wiederholung
  • intrinsisch wasserdichte Argumentation
  • Referenzen und Quellenangabe
  • Externe und interne Beweise
  • Expertenmeinungen und Quellen mit Reputation

Das wohl wirkungsvollste Mittel der Medien ist die Wiederholung.
Wenn man etwas häufig genug wiederholt wird es wahr. Dies ist das Grundwerkzeug der Medien.
Weiterhin eine wasserdichte Argumentation mit Quellenbeweis, die vor allem intrinsisch keinen Widerspruch erzeugen sollte. Und zu guter letzt der Beweis. Der Beweis ist mit einer der wichtigsten Werkzeuge der Überzeugung. Ohne den Beweis geht nichts. Der Beweis kann vielerlei Formen annehmen,z.B. ein Bildbeweis (von einem Protest in Berlin) Eine Zeugenaussage oder oftmals auch viele Zeugenaussagen, von einem Beobachter. Ein Videobeweis. Manipulationen und Verfälschungen sind an all diesen Quellen möglich. Von inszenierten Zeugen bishin zum gefälschten Video oder Bildausschnitt.

Analytische Perspektive auf die Medien

Die Medien sind das Bewusstseinsorgan der Bevölkerung, dass den Fokus des kollektiven Bewusstseins lenkt. Man kann es sich als ein Lichtspot vorstellen, der ganz gezielt auf etwas gerichtet wird und damit zur Diskussion bringt und die Aufmerksamkeit darauf lenkt. Meistens werden diese Aufmerksamkeitsmomente auf ein bestimmtes Thema von Politikern instrumentalisiert um Gesetze zu initiieren, durchzuboxen oder breite Akzeptanz für ein Thema zu gewinnen. Man kann die Uhr danach stellen, wenn Medienereignisse politische Handlungen nachsichziehen. Oftmals sind diese Trigger die sich die Politik zu nutze macht in wenigen Kategorien zu finden:

  1. Katastrophen und Unglücke
  2. Singulär-Ereignisse (Ein Schiffsunglück, ein Hotelbrand etc.)
  3. Neu veröffentliche Statistiken die Anlass zum Perspektivwechsel geben (oftmals von einem Interessenten in Auftrag gegebene Studien)z.B. Bayer zur positiv-wirkung von Asperin, Norwegen(erdölreich) über die Nachteile von Elektro-Autos